· 

Startups und Digitale Terminkoordination

Drei Freunde, zwei Blickwinkel, eine Vision –

Das Darmstädter Startup Adam hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kleinunternehmen und Startups den Zugang zu gutem Controlling zu ermöglichen. Als Mitglieder von Unternehmerfamilien sowie jahrelanger Erfahrung in der Unternehmenswelt zeichnen sich die drei Gründer Bernhard Frühlinger, Christoph Haselmann und Christian Löw als Experten für Controlling aus.

Welche Hürden ein Startup bei der digitalen Terminkoordination überwinden muss und welchen Effekt die von COSYNUS entwickelte innovative SmartMeeting Technologie auf ein Unternehmen wie Adam hat, verrät uns Christian in einem exklusiven Anwenderinterview. 

Christian Löw

Gründer und Geschäftsführer


Adam hat eine Menge Erfahrung in der Unternehmenswelt vorzuweisen. Wie würdest du die Situation in deutschen Unternehmen einschätzen, wenn es um die Terminkoordination geht?

Das kommt auf verschiedene Faktoren an. Generell lässt sich sagen, je größer das Unternehmen ist oder Externe in die Terminkoordination miteingebunden werden, desto mehr Meetings fallen an und desto schwieriger gestaltet sich die Terminplanung. Mir fällt da z. B. ein Projekt ein, an dem 25 Personen gearbeitet haben. In solchen Fällen hilft die Automatisierung deutlich, Zeit und Nerven zu sparen und ist somit ein Must-have.

Welche Herausforderungen stellt die Organisation von Terminen, Beratungs- oder Erstgesprächen für ein Startup dar?

Gerade in einem Startup versucht man jeden Zeitfresser und zusätzlichen Aufwand zu vermeiden. Die Möglichkeit, mit jedem potenziellen Kunden flexibel Termine zu vereinbaren, ohne selbst aktiv werden zu müssen, ist wichtig. Durch die vollständige Automatisierung mit dem SmartMeeting PlugIn ist der Terminvereinbarungsprozess extrem effizient.

Wann seid ihr das erste Mal auf SmartMeeting und das SmartMeeting PlugIn aufmerksam geworden?

Wir bieten bei der HEAG Gründerberatung Leistungen an, die bereits zum damaligen Zeitpunkt das PlugIn für die digitale Terminkoordination verwendet und generell nur positives Feedback dafür erhalten haben.

Aktiv mit dem PlugIn haben wir uns dann ungefähr vor anderthalb Jahren auseinandergesetzt, nachdem es uns zusätzlich von Daniel Pfeffer von der HEAG Holding empfohlen wurde. Wir nutzen es seitdem selbst für unsere Terminplanung.

Wie gestaltete sich die Einbindung des SmartMeeting PlugIns für euch, gerade nach eurem erfolgreichen Relaunch von meetadam.io?

Die erstmalige Integration des PlugIns in unsere Webseite war komplett schmerzfrei und super easy. Durch das gemeinsame Setup war der Aufwand minimal. Bei unserem Relaunch gestaltete sich das Ganze noch einfacher – wir mussten das bereits konfigurierte PlugIn nur noch übernehmen.

Bei Adam schreibt ihr unter anderem Empathie ganz groß. Beeinflusst das SmartMeeting PlugIn durch die direkte Vereinbarungsmöglichkeit von persönlichen Gesprächen die Qualität eures Kundenservices?

Ja, definitiv. Das PlugIn ermöglicht uns einen professionellen Auftritt ohne zusätzlichen eigenen Entwicklungsaufwand. Vor allem als Startup ist das klassische Kontaktformular oder eine E-Mail an uns als Alternative einfach nicht mehr zeitgemäß.

Von Seiten der Kunden erhalten wir ebenso positives Feedback – ein Interessent war sogar so davon begeistert, dass er sich direkt danach über das SmartMeeting PlugIn informiert hat.

Würdest du das SmartMeeting PlugIn als moderne Lösung der Terminkoordination an andere Startups weiterempfehlen?

Ich würde nicht nur das SmartMeeting PlugIn, sondern euch als Gesamtpaket weiterempfehlen, bzw. habe das bereits getan. Meiner bisherigen Erfahrung nach ist die Kommunikation mit euch dank eurer Offenheit super einfach und ihr nehmt gerne Feedback an. Das spiegelt sich natürlich in euren Produkten wider.